Ein Rathaus im Ensemble | ein 2. Preis

Projektinfo

Ein Rathaus im Ensemble

Wettbewerb Nordwest-Flügel Rathaus Plauen

1945 zerstörte ein Bombentreffer den Nord- West-Flügel des Rathauses Plauen, in dem sich der Haupteingang und der Ratssaal befanden. Die Lücke schloss man 1976 im Stile der Zeit mit einem Neubau mit schräg gestellter Glasfassade und einem Tragwerk als Stahlskelett. Aufgrund des maroden Zustandes entschloss sich der Stadtrat der Stadt Plauen 2012 für einen Umbau und lobte einen Architektenwettbewerb aus.

Der Entwurf von atelier st positioniert sich innerhalb der Gesamtanlage als eigenständiges Objekt, ohne sich dabei an eine der beiden historischen Stränge (20- Jahre; 70- Jahre) konkret anzulehnen. Ein Haus welches seine Herkunft und Geschichte nicht leugnet, dessen Struktur, die städtebauliche DNA von Plauen und des Rathausensembles in sich trägt, welches aber gleichzeitig über eine konkrete Eigenständigkeit, mit einem hohen Widererkennungswert verfügt. Die Jury lobt in Ihrem Bericht "Die Einfachheit und Stringenz des Konzeptes. (…) Ein eigenständiger Baukörper fügt sich souverän zwischen die beiden historischen Seitenflügel ein. Die Giebelfassade überzeugt im Kontext mit der historischen Giebelfassade im Südflügel."

Auftraggeber

Stadt Plauen

Entwurf

11/2012

Preise

Nichtoffener Wettbewerb, im Rahmen der VOF
ein 2. Preis, zur Überarbeitung aufgefordert

Zurück