Der Speicher an der bösen Sieben

In der bauwelt Ausgabe 22|2016 geht es um "Archivieren und Ausstellen". Neue Räume für Kunst und Kulturgut in Berlin, New York und Eisleben. 
Der Redakteur Ulrich Brinkmann stellt das Lutherarchiv in Eisleben von Atelier ST dabei umfangreich vor. "Wer sich auf das reduzierte Ambiente, das das Innere prägt, erst einmal eingestellt hat, vermag dem Kontrast aus weiten Ortbetonflächen und Eichenholz für Fenster, Türen und Handläufe durchaus Reiz abzugewinnen.

Ausgabe 22|2016, Seiten 26-31, Autor: Ulrich Brinkmann

Baumeister B5

„Flickmauerwerk“ - das Lutherarchiv als Modell für Bauen im Bestand.

In der Ausgabe B5 des Baumeisters werden herausragende Gestaltungsräume mit dem Baustoff Ziegel gezeigt. Neben aktuellen Bauten von David Chipperfield und Álvaro Siza Vieira wird das Lutherarchiv von Atelier ST umfangreich auf 10 Seiten vorgestellt.

"Das Lutherarchiv könnte ein Modell sein für den Umgang mit alter, jedoch erneuerungsfähiger Bausubstanz", so der Autor Bernhard Schulz.

Ausgabe B5, Mai 2016, S. 54-63, Text: Bernhard Schulz

Grundrissatlas Einfamilienhaus

 

Die Herausgeber Katharina Matzig und Wolfgang Bachmann haben 50 Architekturbüros aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol und ihre besonderen Einfamilienhaus-Projekte für den neuen „Grundriss-Atlas Einfamilienhaus“ ausgewählt. Unter anderem auch unser Projekt Sandwich. Als "Raffiniert einfach" beschreiben sie das kleine Refugium am Groß-Glienicke See.

Erschienen im Callwey Verlag, 15.04.2016
Ausstattung: Gebunden mit Schutzumschlag
Seitenanzahl: 240
Herausgeber: Katharina Matzig und Wolfgang Bachmann
ISBN 978-3-7667-2215-7, 69,95 Euro

MARK Magazine

„What do you want to see first thing when you open your eyes in the morning?“
„Atelier ST takes a fresh approach to each ‚one-off’ project“. 
Die zweimonatlich erscheinende MARK befasst sich mit weltweiten Architektur- und Designtrends. In der europaweit erscheinenden Fachzeitschrift ist ein umfangreiches Interview mit Silvia Schellenberg-Thaut und Sebastian Thaut, sowie eine Auswahl der Projekte "Räume in der Scheune", "Grüner Mäander" und "Sandwich" erschienen.

MARK Magazine, Ausgabe #57, August – September 2015, S. 168-177 Text: Florian Heilmeyer

Maßanzüge für Bauherrn

„Das Atelier ST ist ein junges Architekturbüro, das die Tradition schätzt, aber ausgetretene Pfade meidet.“, titelt die Sächsische Zeitung auf ihrer Kulturseite. Im Rahmen eines ganzseitigen Portraits geht die Autorin Birgit Grimm der Architektur von Atelier ST auf den Grund. Dabei werden u.a. die mehrfach ausgezeichneten Bauten wie der „Grüne Mäander“, das Wirtschaftsgebäude für den Forstbetrieb in Eibenstock, das „Maison du Beton“ oder das „Waldhaus“in dem Artikel vorgestellt. Neben den Projekten geht es vor allem um die Herangehensweise und das Alleinstellungsmerkmal des Büros. So entlockt die Autorin den beiden Architekten die passenden Sätze: „Wir schneidern Maßanzüge für Bauherren“, so Sebastian Thaut. Und Silvia Schellenberg-Thaut ergänzt: „Bei unserer Architektur ist es wie beim Kochen: „Zutaten und Gewürze sind bekannt, aber das Verhältnis wird jeweils neu bestimmt.“

Kulturteil der Sächsischen Zeitung - Donnerstag, 23. Juli 2015, Seite 7
Text: Birgit Grimm

 

Monografie "Architektur und Du"

"Architektur umgibt uns alle überall und jederzeit. Wir dachten, das fehlt: ein Buch über Architektur und Dich. Ein Buch über die Geschichten aller Beteiligten. Jeder erzählt von seinem eigenen Standpunkt aus.

Ein Jahr lang haben wir die Architekten von Atelier ST zu ihren Gebäuden, Baustellen und Richtfesten begleitet und auf dem Weg mehr und mehr ihre Geschichte erfahren. Für dieses Buch haben sie die Verantwortung aus der Hand gegeben. Und sich getraut, uns zu überlassen, wie ihre Architektur vermittelt wird. "Architektur und Du" sammelt verschiedene Zeitpunkte und Perspektiven, nicht ohne den Menschen zu Wort kommen zu lassen. Es geht um Architektur, die Spaß macht. Dieses Buch ist keine Fachpublikation, keine Monographie und keine Prosa allein - es ist ein Experiment. Für Dich." S. Burkoff, J. Kunsmann

Erschienen im Verlag Mitte/Rand
Herausgeber: Jeanette Kunsmann und Stephan Burkoff
ISBN-10: 3981701070, ISBN-13: 978-3981701074, 34.90Euro
kaufen

Bauwelt 32.14

Wohnen und Arbeiten in Zwenkau, Sermuth und Tokio.
Die Bauwelt stellt in ihrer Ausgabe 32.14 ungewöhnliche Mischnutzungen von Wohnen und Arbeiten vor. Unter anderen auch den Umbau einer Scheune in Sermuth von Atelier ST.

"In Bauernhöfen liegen Wohnen und Arbeiten traditionell nah beieinander. Doch was passiert mit den oft riesigen Gebäuden, wenn die heutigen Bewohner anderen Berufen nachgehen? In Sermuth hat Atelier ST die alte Scheune des größten Vierseitshofes für die nächste Generation fit gemacht."

Bauwelt 32.14, Ausgabe 22. August 2014, Text Christina Gräwe

 

Cover AIT 7/8.2014

Träum Süß

AIT präsentiert in ihrer Ausgabe 7/8.2014 Kindermöbel, die sich durch Flexibilität, Ergonomie und natürlichen Materialien, aber auch durch ihr Design auszeichnen. Unter anderen wird das Kinderbett "Träum Süß" von Atelier ST vorgestellt.

AIT Ausgabe 7/8.2014

Kreuzer

In der April Ausgabe des monatlich erscheinenden Leipziger Kultur- und Stadtmagazin „Kreuzer“ berichtet Sebastian Thaut über die Architekturqualitäten von Leipzig, städtebauliche Entwicklungen und über die Zukunft des Wohnens in der Pleisestadt.

FAZ Sonntagszeitung

„Lasst mal sehen“ Vorstellung von 9 Architekten und Designern, Ausgabe 29.12.2013

Baumeister

Umfangreiches Portrait über eine "kleine, aber feine Talenteschmiede" auf den Seiten 8-14. Von Jeanette Kunsmann.

Broschur Landeswettbewerb ländliches Bauen 2013

Dokumentation zum Preis,
Veröffentlichung 1. Preis BV „Räume in der Scheune“, Herausgeber SMUL Sachsen

Broschur BDA Preis Sachsen 2013

Dokumentation zum BDA Preis, Veröffentlichung Bauvorhaben „scharf geschnitten“ 
Herausgeber: Bund deutscher Architekten, Landesverband Sachsen, 07|2013

H.O.M.E. Magazin Cover

Paar Lauf

Architekt zu sein,bedeutet immer viel, und Respekt kommt oft vom Gegenüber. Zu Recht! Architektur ist ein hochkomplexes Universum aus Bauen, Technologie, Materialkunde, Statik und Form (…) Der Architekt muss ein Kaliber sein – zu Hause in so vielen Wissenschaften und Lebensbereichen (…) Die Last und die Verantwortung, die Architekten tragen, sind groß. Und offensichtlich ist es ein Teamsport. Augenscheinlich ist Arbeitsteilung das Fundament für Perfektion… .

Die H.O.M.E.-Redakteurinnen Sandra Hofmeister und Isabella Marboe stellen in einem umfangenden Bericht u.a. Silvia Schellenberg-Thaut & Sebastian Thaut als eines von vier Beispielen für den Paarlauf in der Architektur vor.

Herausgeber: G. Amann, A. Müller
Verlag: ahead media GmbH
Chefredakteur: Alexander Geringer

Erschienen in der Märzausgabe 2013, Preis 4,60 Euro, Bericht zum download

Rock the Shack

More and more city dwellers are yearning for rural farms, mountain cabins, or seaside homes. These kinds of refuges offer a promise of what urban centers usually cannot provide: quiet, relaxation, being out of reach, getting back to basics, feeling human again. Rock the Shack is a survey of  such contemporary refuges from around the world. The book features a compelling range of sparingly to intricately furnished cabins, cottages, second homes, tree houses, transformations, shelters, and cocoons. What these diverse projects have in common is an exceptional spirit that melds the uniqueness of a geographic location with the individual character of the building’s owner and architect.

Veröffentlichung: Projekt „waldhaus"
Herausgeber: S. Ehmann, S. Borges

Erschienen im Die Gestalten Verlag GmbH & Co. KG Berlin, Hardcover, 240 Seiten, 24 x 30 cm, Sprache: English, ISBN: 978-3-89955-466-3, Preis 39,95 Euro

bauwelt 39|2012

Veröffentlichung Bauvorhaben „Lutherarchiv Eisleben“
Vorstellung der Wettbewerbsergebnisse

Broschur BDA Preis Brandenburg

Nach 2004 und 2008 wurde in diesem Jahr 2012 zum dritten Mal der BDA Preis „Auszeichnung guter Bauten im Land Brandenburg" verliehen. Die Dokumentation zum BDA Preis Brandenburg ist beim Landesverband erhältlich.

Veröffentlichung des Preisträgers "Waldhaus" auf den Seiten 26/27.

DEUTSCHES ARCHITEKTURJAHRBUCH 2012/13

Einen profunden Überblick über die aktuelle deutsche Architektur im In- und Ausland bietet das Deutsche Architektur Jahrbuch, das seit über 30 Jahren vom Deutschen Architekturmuseum (DAM) herausgegeben wird. Die Jury aus Kuratoren, Architekten und Architekturkritikern unter Vorsitz von Roger Diener, Diener & Diener Architekten (Basel, Berlin), wählten neben 21 anderern Projekten das Vorhaben "Waldhaus" aus.

Zum sechsten Mal werden alle Bauten, die in das Deutsche Architektur Jahrbuch aufgenommen wurden, auch mit Fotos und Modellen in einer Ausstellung präsentiert. Die offizielle Preisverleihung findet am 25. Januar 2013 im Rahmen der Ausstellungseröffnung "DAM Preis für Architektur in Deutschland 2012. Die 22 besten Projekte in/aus Deutschland" statt.

Herausgeber: Peter Cachola Schmal, Christina Gräwe
Erschienen im Prestel Verlag, Paperback, 216 Seiten, 22,0 x 28,0 cm, 220 farbige Abbildungen
ISBN-10-Nummer: 3791352210, Preis 39,95 Euro

 

db 05|2012

Suffizienz als Dritter, Unabdingbarer Aspekt der Nachhaltigkeit.
Bericht von Arne Steffen auf den Seiten 62-65, u.a. am Beispiel Bauvorhaben "waldhaus".

The Essence Of Cool

What does it mean when something is COOL? It seems like almost everybody is actually using the word, or different versions of it, like ‘amazing’, ‘hot’, ‘tight’, ‘wicked’ or ‘chill’, but defining COOL is something else. Cool apparently is a kind of concept of thought. The main question of the international book is how do designers and architects capture the essence of cool in their work. So what is this coolness all about? What is it telling us? And perhaps more importantly, how do we take advantage of this in our daily life? Can we use it like an instrument? Can it propel us into a brighter future, into a new and improved version of ourselves? So, the editor Ger Bruens, decided to ask international designers and architects, by giving him each 4 pages of COOL, to fill in this book. They were free to use images and text, free to do what they wanted, as long as it could be printed.

As the only german architects atelier st is represented by a contribution of COOL in their architecture (page 10-15).
Edited by Ger Bruens.
Paperback, Published by Eleven International Publishers, The Hague, 146 pages, ISBN 978-94-90947-51-4, Book prize: 23,50 Euro

 

Häuser - das ultimative Planungsbuch

Nach wie vor zählt der Bautypus Einfamilienhaus zu den beliebtesten Wohnformen. Die Planung eines Einfamilienhauses ist eine kompakte und anspruchsvolle Aufgabe, für die Grundwissen und Erfahrung wichtig sind. Dieses Buch stellt 70 aktuelle Einfamilienhäuser aus dem deutschsprachigen Raum vor und untersucht dabei das Grundstück und den Grundriss. Ausführliche Pläne, Außen- und Innenaufnahmen im Kontext sowie im Detail und alle wichtigen Daten und Fakten erläutern die vorgestellten Bauten. Gezeigt wird eine große Bandbreite architektonisch hochwertiger Einfamilienhäuser – vom Betonhaus mit Flachdach bis hin zum Giebelhaus aus Holz, von der opulenten Villa bis zum Minihaus. Dieses Buch ist für Architekten und Bauherren eine unverzichtbare Inspirationsquelle sowie eine kompetente Planungshilfe für Einfamilienhäuser.

Herausgeber: Dr.-Ing. Wolfgang Bachmann und Prof. Arno Lederer
Erschienen im CALLWAY Verlag, Gebunden mit Schutzumschlag, 272 Seiten, 23 x 29,7 cm
ISBN-Nummer: 978-3-7667-1960-7, Preis 69,95 Euro

Veröffentlichung Bauvorhaben „waldhaus", auf Seite 118-119

Kostengünstige Einfamilienhäuser

Gute Wohnhäuser passen ihren Bauherren wie ein perfekt geschneiderter Maßanzug. Dass dieser Maßanzug nicht unbezahlbar ist und sich auch mit begrenztem Budget großartig planen lässt, zeigt dieses Buch mit den 20 besten Einfamilienhäusern des HÄUSER Award 2012. Alle vorgestellten Domizile kommen mit einem Quadratmeterpreis unter 1500 Euro aus. Dabei bekennen sie sich zu einer individuellen und ästhetischen Qualität, die vorbildhafte Wohnkonzepte, raffinierte Grundrisse und ausgewählte Bauweisen sowie Materialien auf ideale Weise kombiniert, ohne am falschen Eck zu sparen. Die Häuser aus ganz Europa sind anschaulich mit brillanten Fotos, Grundrisszeichnungen und prägnanten Texten dokumentiert.

Herausgeber: Dr. Sandra Hofmeister, Publizistin und freie Journalistin
Erschienen bei der Deutschen Verlagsanstalt München, Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 160 Seiten,21,5 x 28,0 cm, Mit 190 Fotos und 115 Plänen
ISBN: 978-3-421-03858-6, € 49,99 [D] | € 51,40 [A] | CHF 66,90*

Veröffentlichung Bauvorhaben „waldblick", auf Seite 88-93
Veröffentlichung Bauvorhaben „waldhaus", auf Seite 144-149

best architects 12

Die Publikation zu dem jährlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgeschriebenen Architektur Award ist erschienen. Auf 360 Seiten werden die 74 prämierten Arbeiten auf je zwei Doppelseiten ausführlich präsentiert, u. a. unsere prämierten Projekte  Scharf geschnitten und Waldhaus. Mit über 247 Farbfotos und 424 Zeichnungen und Plänen liefert das aufwendig produzierte Buch einen beeindruckenden Überblick über die ausgezeichneten Arbeiten.Das Buch ist im Fachhandel unter der ISBN 978-3-9811174-58-5 oder direkt bei www.bestarchitects.de erhältlich.

db 08|2011

Skulptural im Wirtschaftshof

Der Erweiterungsbau für den Forstbezirk Eibenstock geht in Form und Materialität in Distanz zum Bestand, nimmt aber in seiner formalen Zurückhaltung und Bezugnahme zur regionalen Bauweise zugleich einen Dialog mit dem historischen Frontgebäude auf. Und er erinnert an die Natur… .

Redakteurin: Annette Menting
Veröffentlichung BV "scharf geschnitten" auf den Seiten 22 bis 27 der Ausgabe 08/2011.

EN BLANCO - Vievienda Unifamiliar

This concept is favoured by extensive and direct use of the facade material, and the unambiguous provision of emty spaces that give precedence to volume rather than layout in the absence of proper elevations. Nevertheless, the volumetric unity that is achieved does not attempt, or succeed, in providing  visual consistency. On the contrary, the deliberate choise of a faceted form is an exercise based on multiple perspektives, in a similar way to Cubist poetics. The physical reality of the piece eloquently rembles a mineral crystal. Definitely, the maison du béton is a carefuly and meticulous work, content, committed, and sensitive.

Artículo: Francisco J. Nieto Edo
Umfassende Veröffentlichung BV "Maison du Béton" im spanischen Magazin EN BLANCO auf den Seiten 102 – 109 im Heft Nr. 6

 

KAP #6 Nachwuchs

Gute Nacht Hase! Gute Nacht Fuchs!

Die sanften Modernisten: Wie das Leipziger Büro atelier st Tradition und Moderne verbindet. "Da bauten zwei, wie man es sich nach dem Besuch einer Universität einfach nicht erlaubt…"

Redakteurin: Inken Herzig
Veröffentlichung BV "Waldhaus", sowie 10 Fragen an Silvia Schellenberg-Thaut und Sebastian Thaut, auf den Seiten 18 bis 25 der Ausgabe # 06/2011.

Das KAP Magazin #6 – Nachwuchs – erhalten Sie im KAP Forum oder bestellen Sie es hier unter 
info@kap-forum.de (Schutzgebühr 5 Euro zzgl. Porto). Blättern

Architekturführer Sachsen

Der Bund deutscher Architekten BDA, Landesverband Sachsen, hat im Eigenverlag den ersten sächsischen Architekturführer herausgebracht.

Auch zwei Bauten von atelier st werden darin vorgestellt. Das BV "scharf geschnitten" auf der Seite 24 und das BV "Maison du Béton" auf der Seite 95.

"In den letzten 10 Jahren sind eine Reihe von ungewöhnlichen Einfamilienhäusern entstanden … die wie das Maison du Béton in Zwickau von atelier st eine neue Qualitätsebene erreichen. …" Andreas Denk, Vorsitzender der Auswahljury.

Der Architekturführer ist unter der ISBN 978-3-00-034282-0 in der FIB KÜS zu erwerben (www.kues-buch.de, bestellung@kues-buch.de).

DBZ

Der Tradition verpflichtet

Inmitten eines märkischen Kiefernwaldes liegt versteckt dieses Haus, das an seinem Ort einer Wochenendkollonie bewusst Neues wagt und dabei erstaunlicherweise mit vielen Traditionen spielt… .

Redakteur: Claus Käpplinger
Veröffentlichung BV "waldhaus" auf den Seiten 20 bis 23 der Ausgabe 04/2011.

 

bauwelt 13|11

frei geformt

"Der Forstbezirk 14 benötigte bessere Lagerräume und Garagen, atelier st aus Leipzig übersetzte das nüchterne Programm in ein holzverkleidetes, ein- und ausgeschnittenes Volumen, das mehr ist als ein Zweckbau…"
"…Die Architekten von atelier st praktizieren, was viele ihrer Kollegen allenfalls theoretisch in Fachpublikationen nachvollziehen dürfen."

Redaktuer: Nils Ballhausen
Veröffentlichung Bauvorhaben "scharf geschnitten" auf den Seiten 24-27 in der Ausgabe 13.11

Der Architekt

Ganz einfach

… Bauherr wie Architekten haben der vermeintlichen kleinen Bauaufgabe in der tiefsten Provinz ein hohes Maß an Beachtung zukommen lassen. … In der Gesamtheit bezieht dieser Neubau seine Prägnanz aus den minimalen (und doch nicht simplen) gestalterischen Mitteln, die einmal mehr unter Beweis stellen, wie wirkmächtig Einfaches sein kann… ."

Redakteur: David Kasparek
Veröffentlichung BV "scharf geschnitten" auf den Seiten 90 bis 93 der Ausgabe 02/2011.

AIT 3|2011

" Wochenend`und Sonnenschein, und dann mit Dir im Wald allein… sangen einst die Comedian Harmonists. Auch wenn sie das Tete-à-Tete bei sommerlichen Temperaturen meinten…"

Redakteur: Matthias Schultz
Veröffentlichung Bauvorhaben "waldhaus" auf den Seiten 108-113 der Ausgabe 03/2011.

 

 

Bauen mit Holz

Schutzholz ohne Holzschutz
 
"Holzfassade | Eine Außenhülle komplett aus Holz, selbst das Dach ist mit Holz gedeckt: In der thüringischen Gemeinde Lucka, etwa in der Mitte zwischen Gera und Leipzig, haben sich der Bauherr und die Architekten des Architekturbüros atelier st genau an den Bebauungsplan gehalten und dabei ein modernes Wohnhaus geschaffen, das mit keinem der Nachbargebäude vergleichbar ist."
Redakteur: Wolfgang Schäfer
Veröffentlichung Bauvorhaben "waldblick" auf den Seiten 8-12, Ausgabe 03/2011.
 

DIE ZEIT

Frau am Bau

Artikel über Silvia Schellenberg-Thaut und ihre Preisrichtertätigkeit beim „Freiheits- und Einheitsdenkmal in Berlin“, 
Seite 16, Ausgabe Nr. 41 vom 07. Oktober 2010

Portal 20

angemessene Mittel

"In der Regel ist es öffentlich, was Architekten für ihre Auftraggeber planen und was später dann auch realisiert wird. Seltener dagegen erfahren wird, in welchem Umfeld auch Architekten sich selber wohlfühlen. PORTAL hat Silvia Schellenberg-Thaut und Sebastian Thaut gebeten, ihren ganz privaten Lieblingsaufenthaltsort zu verraten…"
Seiten 4-5 der Ausgabe 09|2010.

"Vielerorts kämpfen Bauherrn und Architekten jahrelang gegen restriktive Bauvorschriften und damit indirekt gegen Uniformität vieler Neubaugebiete. Am Rand der Kleinstadt Lucka im Altenburger Land scheinen sich jedoch Bauauflagen und anspruchsvolle Architektur gegenseitig nicht auszuschliessen: Die Architekten vom Leipziger atelier st hielten sich an alle Richtlinien, und es entstand trotzdem ein raffiniertes Einfamilienhaus."
Projektbericht über das BV „waldblick" auf den Seiten 18-23 der Ausgabe 09|2010.

 

What Architects desire

„Sehnsucht" war das Motto des deutschen Pavillons auf der Biennale 2010. Die Kuratoren Cordula Rau und Eberhard Tröger beschreiben ihr Konzept folgendermaßen: „Mit dem Thema ‚Sehnsucht’ wird im deutschen Pavillon der Biennale 2010 eine grundlegende emotionale Triebfeder architektonischen Handelns thematisiert. Der Schwerpunkt liegt deshalb auf der direkten sinnlichen Präsenz.
Dieses Buch mit 250 architektonischen Sehnsuchtsskizzen ist im Rahmen der 12. internationalen Architekturbiennale in Venedig erschienen.
Silvia Schellenberg-Thaut und Sebastian Thaut sind mit jeweils einer persönlichen „Sehnsuchts Skizze“ vertreten.

Herausgeber: Die Wahlverwandtschaften München, Zürich, Bosten: Cordula Rau, Eberhard Tröger und Ole W. Fischer. Erschienen im Springer Verlag, ISBN: 978-3-7091-0328-9

 

Die besten Einfamilienhäuser des 21. Jahrhunderts, Deutschland - Österreich - Schweiz

„Zukunft findet heute statt", so lautete das Thema des HÄUSER Awards 2010 als erste Bilanz seit der Jahrtausendwende. Welche Einflüsse und Herausforderungen der vergangenen Jahre haben die Planer und Bauherren geprägt und wie sieht die neue Generation unserer Einfamilienhäuser aus? Das Buch präsentiert die besten Häuser aus dem Wettbewerb – Häuser, die nicht nur durch herausragende architektonische Qualität überzeugen, sondern auch den modernen und sich ständig wandelnden Anforderungen gerecht werden. Die Projekte überzeugen durch ihr innovatives Design, ihren flexiblen Umgang mit den Baumaterialien oder durch ihre anpassungsfähigen Grundrisse, die sich den unterschiedlichsten Lebenssituationen der Bewohner fügen. Alle Häuser werden mit schönen Innen- und Außenaufnahmen, einheitlichen Architektenplänen und einer ausführlichen Projektbeschreibung vorgestellt.

Erschienen im CALLWEY Verlag, Gebunden mit Schutzumschlag 176 Seiten, 200 Abbildungen und 100 Pläne, EUR 59,95 / SFr 93,90, ISBN 978-3-7667-1826-6
Veröffentlichung Bauvorhaben „Maison du Béton", auf Seite 106-111

B2

Was ist an an Beton so sächsi?

Frisch ausgeschalt - Betonbauten
„Maison du beton" – dieser etwas hochtrabende Name steht für ein ambitioniertes Eigenheimprojekt in Zwickau-Cainsdorf. Bauherr ist der Geschäftsführer einer Transportbetonfirma, der nicht nur ein Wohnhaus für seine dreiköpfige Familie, sondern auch werbewirksam ein Vorzeigeprojekt für den Betonbau realisieren wollte.
Autor: Grünzig, Matthias
Veröffentlichung Bauvorhaben „Maison du Béton", auf Seite 62-67

ZENO

Angemessene Mittel

Die Kultur der architektonischen Einfachheit besticht bei diesem Wohnhaus in Lucka. Die betonte Schlichtheit, die sich angesichts des schlanken Budgets durchaus als angemessen beschreiben lässt, charakterisiert auch das Energiekonzept.
Autor Roland Pawlitschko, Architekt und freier Autor.
Veröffentlichung Bauvorhaben "waldblick" auf den Seiten 14-17

Context

Polygonales Wohnhaus in der Provinz
 
Beton ist nicht gleich Beton-das gilt erst recht, wenn eine großflächige Sichtbetonfassade entstehen soll. Die glatte, homogene Oberfläche, die Beton zu dem ästhetischen Werkstoff schlechthin macht, wurde beim "Maison du Béton" in Zwickau zur Perfektion gebracht.
 
Context-Das Magazin von HeidelbergCement
Veröffentlichung auf den Seiten 26-27.
 

Architektur International

Harte Schale, weicher Kern

Veröffentlichung Bauvorhaben „Apotheke am Stadtwald", Seite 26-27

bba

Scharfkantoges Ausrufezeichen

Beton ist nicht gleich Beton, schon gar nicht, wenn es sich dabei um eine großflächige Sichtbetonfassade handelt. Die glatte, homogene Oberfläche, die Beton zu dem ästhetischen Werkstoff schlechthin macht, bringt das Architekturbür atelier st in der Fassade ihres "Maison du Bétons" zur Perfektion.
Veröffentlichung Bauvorhaben Maison du Béton auf Seite 14-16

 

BAUZONE-TV

Interview mit Silvia Schellenberg-Thaut und Sebastian Thaut über das Bauvorhaben "Maison du Béton".
 

HÄUSER

Kraftvolle Architektur mit Seele

HÄUSER portfolio nr. 110, Seite 128
Interview Ruth Händler

Archithema Verlag AG-WÄRME

Haus mit Weitblick

In einer Kleinstadt in Thüringen haben die Leipziger Architekten Silvia Schellenberg-Thaut und Sebastian Thaut ein Haus für eine vierköpfige Familie gebaut. In der faden Eigenheimsiedlung setzt das Haus Akzente mit seiner schlichten, eigenwilligen Form. Beispielhaft sind auch die nachhaltige Bauweise und das gänzlich auf erneuerbaren Energien basierende Heizsystem.
Ungewöhnlich: Einfaches Volumen, aufregende Form, eigenständige Erscheinung.

Text: Katharina Köppen
Veröffentlichung Bauvorhaben "waldblick", Seiten 18-27
Sonderpublikation Nr. 50

 

OPUS C

Mutig, durchdacht und zweckmäßig

Ausgabe 05|2009, Veröffentlichung Bauvorhaben "Maison du Béton" auf den Seiten 30-34

Der Entwurf (DBZ)

Die Beziehungsanalyse - Zusammenarbeit im Berufsalltag

Nachgefragt
In Beziehungen gibt es gute und schlechte Zeiten. Manche Partnerschaften erweisen sich als fruchtbar, manche als kurzes Intermezzo. Den oder die Richtige zu finden, ist schwierig, treffen doch unterschiedliche Charaktere, Vorstellungen, Erfahrungen und Kompetenzen aufeinander. Worum es hier geht? Um die Zusammenarbeit von Architekten und Ingenieuren natürlich! Fragen an 6 Architekturbüros nach ihrer ganz persönlichen Beziehung zu Ingenieuren.
Nachgefragt  bei atelier st auf der Seite 14

 

DAB - dt. Architektenblatt

junge sächsische Architektur im Haus der Architekten

Olaf Döhler, Geschäftsführer der Architektenkammer Sachsen, über die Ausstellung "stimulations" - Arbeiten von atelier st 2004-2007 im Haus der Architekten.
Veröffentlichung auf Seite 33.

stimulations

Arbeiten von atelier st 2004-2007

»Architektur, die reizt und stimuliert, gleichzeitig den Betrachter berühren und verführen kann. Räume, die ansprechen, die ein optisches, haptisches und akustisches Erlebnis garantieren. Die Ausdrucksstärke und Kraft der Architektur des atelier st zieht jeden in den Bann. Der Anspruch der jungen Architekten, über die reine Funktion hinaus Schönheit und Poesie zu schaffen, resultiert in einer ganz besonderen atmosphärischen Wirkung.

Die Monografie stimulations gibt den ersten Gesamtüberblick über die Bauten, Projekte und Wettbewerbserfolge des erst 2004 gegründeten atelier st. Großzügige Fotografien, Skizzen und Detailentwürfe ermöglichen dem Leser einen tiefen Einblick in das Schaffen eines der jüngsten Architektenduos Deutschlands. Ein Interview mit Silvia Schellenberg-Thaut und Sebastian Thaut beleuchtet Hintergründe ihrer Arbeit und schlägt den Bogen zwischen privater Motivation und allgemeiner Baukultur in Deutschland.«

Unsere 1. Werksmonografie ist im Jovis Verlag Berlin erschienen (ISBN 978-3-939633-54-9) und kostet 19,80 Euro.

DAB - dt. Architektenblatt

Bericht über die Ausstellung Stimulations im Haus der Architekten vom 29.11.2007 bis 31.01.2008.
Veröffentlichung auf der Seite 33 im Teil Sachsen.

 

wettbewerbe aktuell

Wettbewerb "Keltenmuseum am Glauberg, Glauburg" | 2. Preis
Veröffentlichung auf Seite 71-74
 

DAB - dt. Architektenblatt

Das ArchitekturForum Zwickau zeichnet die beste Architektur der Stadt aus. Im Jahr 2006 u.a.das Bauvorhaben "Villa im Obsthain".
Bericht über das Bauvorhaben "Villa im Obsthain" auf den Seiten 29-31 im Teil Sachsen.

Anlässlich des Umzuges des Kammerbüros Leipzig in das Wintergartenhochhaus wird das Projekt vom 20.Juni bis zum 28.Juli 2006 im Kammerbüro ausgestellt.

 

db 04|2004

Veröffentlichung "Max Pechstein Museum Zwickau" auf den Seiten 38 bis 39.